Was ist Streckengeschäft?

Dropshipping ist eine Methode der Auftragsabwicklung, bei der ein Geschäft keine Produkte auf Lager halten muss. Stattdessen verkauft das Geschäft das Produkt und leitet den Kundenauftrag an einen Drittanbieter weiter, der die Bestellung dann an den Kunden versendet. Wikipedia definiert Dropshipping als "eine Technik des Lieferkettenmanagements, bei der der Einzelhändler keine Waren auf Lager hält, sondern Kundenbestellungen und Versanddetails entweder an den Hersteller oder einen Großhändler weitergibt, der die Waren dann direkt versendet". Mit Dropshipping können Sie Produkte verkaufen, indem Sie einen Lieferanten nutzen, der den Bestand hält und das Produkt für Sie versendet.

Sie zahlen den Großhandelspreis an den Lieferanten, während Sie den Preis kontrollieren, den Ihre Kunden in Ihrem Shopify-Shop sehen. Wenn Sie Inventar kaufen, ist es einfacher und billiger, eine kleine Anzahl von Artikeln in größeren Mengen zu kaufen, aber mit Dropshipping können Sie letztendlich so viele verschiedene Artikel verkaufen, wie Sie möchten, ohne zusätzliche Kosten. Eine der größten Attraktionen des Dropshipping ist, dass es möglich ist, ein Geschäft zu eröffnen, ohne im Voraus Tausende von Dollar in Inventar investieren zu müssen. Physische Geschäfte benötigen große Geldbeträge, bevor sie überhaupt ihre Türen öffnen, um Inventar zu kaufen, aber mit der Drop-Shipping-Methode; Sie kaufen das Produkt nicht, bis ein Kunde einen Kauf getätigt hat.

Das Streckengeschäft bietet verschiedene Vorteile und Nachteile, sowohl aus der Sicht der Hersteller und Lieferanten als auch aus der Sicht der E-Commerce-Anbieter, die ihre Produkte anbieten. Dropshipping oder Streckengeschäft, ist eine Methode der Auftragsabwicklung im Einzelhandel, die keinen physischen Bestand oder Inventar erfordert. Dropshipping-Einzelhändler sind nicht verpflichtet, diese Praxis offenzulegen, noch, wie bei jedem anderen Einzelhändler, die Großhandelsquelle der von ihnen angebotenen Produkte. Unter ungewöhnlichen Umständen kann Drop-Shipping vorkommen, wenn ein kleiner Einzelhändler (der normalerweise in kleinen Mengen an die Allgemeinheit verkauft) eine einzige große Bestellung für ein Produkt erhält.

Es kann vorkommen, dass Produkte von einem Drop-Shipping-Einzelhändler als verfügbar aufgeführt werden, tatsächlich aber entweder beim Großhändler oder beim Hersteller des Artikels im Rückstand sind. Während herkömmliche Einzelhandelsmodelle eine Lagerhaltung für physische Bestände erfordern, werden Dropshipping-Artikel vom Verkäufer auf Abruf gekauft, wodurch die Notwendigkeit für kostspielige Lagereinrichtungen, Bestandsverwaltungssysteme und Versandlogistik entfällt. Hersteller von E-Commerce-Websites entwickeln Integrationen mit Lieferanten und Versandpartnern, um Teile des Dropshipping-Prozesses für ihre Verkäufer zu vereinfachen, die von Website zu Website unterschiedlich sind. Google Trends ist Teil des unverzichtbaren Werkzeugkastens eines Dropshippers, wenn es darum geht, Produkttrends zu entdecken und Nischenkeywords zu finden, um die Auffindbarkeit zu optimieren.